Liebe Kunden jetzt die kfw-Förderung nutzen und 900 EUR pro Ladepunkt für ihre private Ladestation sichern. Wir haben Ihnen kurz und knapp das wichtige zusammengefasst.

Das Wichtigste

  • Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt
  • Für Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden
  • Für Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften, für Mieter und Vermieter
  • Antragstellung ab dem 24.11.2020 möglich, danach kann der Kunde die Ladestation bestellen und die Arbeiten beauftragen

Was wird gefördert?

Ladestationen an Stellplätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zugänglich sind (Schild „Privatparkplatz“ genügt).
Zu den geförderten Kosten gehören:

  • Der Kaufpreis einer neuen Ladestation / Wallbox mit 11kW Ladeleistung und intelligenter Steuerung
  • Die Kosten für Einbau und Anschluss der Ladestation, inklusive aller Installationsarbeiten
  • Im November 2020 wird von der kfw-Bank eine Liste der geförderten Ladestationen veröffentlicht

Wer wird gefördert?

  • Private Eigentümer
  • Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Mieter
  • Vermieter (Privatpersonen, Unternehmen, Wohnungsgenossenschaften)

Zuschuss beantragen

  • Bevor die Ladestation bestellt wird, muss ein Antrag direkt im KfW-Zuschussportal gestellt werden.
  • Den Link sowie Informationen zum Zuschussportal werden auf der Seite der kfw-Bank am 24.11.2020 veröffentlicht
  • In einigen Fällen werden für den Antrag zusätzliche Unterlagen benötigt

Den Zuschuss für eine Wohnungseigentümergemeinschaft beantragen

Was wird benötigt?

  • Eine Kopie der Vollmacht zur Antragstellung
  • Eine Liste der antragstellenden Eigentümer mit Namen und Anschrift
  • nicht Antragsberechtigte Eigentümer gehören nicht auf diese Liste (z. B. juristische Personen als Wohnungseigentümer)

Identität nachweisen gegenüber der kfw-Bank

  • Sobald der Kunde die Antragsbestätigung für den Zuschuss bekommen hat, muss er seine Identität nachweisen – schnell und einfach per Schufa-Identitäts-Check.
  • Sollte das nicht funktionieren, wählt der Kunde die Video-Identifizierung – oder er durchläuft das Postident-Verfahren.
  • Danach kann die Ladestation durch die Elektro-Breitling GmbH installiert werden.

Nachweise einreichen und Zuschuss erhalten

Ladestation eingebaut? Dann kann im KfW-Zuschussportal die Durchführung des Vorhabens bestätigt werden.

  • Dazu bitte die Rechnungen für Kauf und Installation hochladen.
  • Zusätzlich müssen noch einige Angaben gemacht werden, die anonymisiert weiterverarbeitet werden.
  • Diese Angaben liefern uns wertvolle Erkenntnisse, zum Beispiel darüber, wie sich die Kosten für Ladestationen entwickeln.
  • Anschließend erhält der Kunde den Zuschuss aufs Konto ausgezahlt.

Voraussetzung für die Förderung

  • Der Strom für das Aufladen muss aus 100% erneuerbaren Energien kommen
  • Bezieht der Antragsteller seinen Strom aus Wasserkraft (Ökostrom) vom Energieversorger, erfüllt er diese Anforderung also ohnehin.
  • Dazu gibt es auch eine praktische Alternative -> den Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage einspeisen -> wird ebenfalls gefördert.

Bei Fragen zur Förderung dürfen Sie sich gerne an unseren Projektleiter Elektromobilität, Herrn Michael Mayer unter der mmayer@elektro-breitling.de oder unter der 07031 74 10 20 – 220 melden.

Weitere Informationen zur kfw-Förderung finden Sie hier: